MENÜ
13. Juni 2017 | 22:50 Uhr

Wie ich arbeite

Schon seit einiger Zeit möchte ich Dir meine Gedanken zu meiner Arbeit schreiben. Jetzt hat es endlich geklappt 🙂

Wie arbeite ich bei einer Hochzeit? Was ist mir wichtig?

Wichtigster Punkt für mich bei einer fotografischen Begleitung einer Hochzeit: Ruhe! Ja, Du liest richtig! Warum denn Ruhe? Ganz einfach. An diesem Tag ist die Braut und der Bräutigam (ja, auch der, obwohl er es vorher anders sieht ;-)), der ja für beide schon früh am Morgen beim "Getting Ready" startet, sehr nervös und meist auch angespannt. Und das sieht man später auch auf den Bildern. Vor allem dann, wenn das Brautpaar-Shooting vor der kirchlichen Trauung stattfindet.

Beim Brautpaar-Shooting bin ich in der Regel mit dem Brautpaar allein bzw. maximal eine Person ist noch dabei, welche dem Paar als Fahrer dient. Und da versuche ich schon, dem Brautpaar die Nervosität zu nehmen, die Anspannung in Freude umzukehren und ein Lächeln herauszulocken. Und wie mache ich das? Zum Einen natürlich durch Worte. Zum Anderen aber auch mit dem ersten Bild (fast immer eine Close-Up der Braut mit Brautstrauß in der Hand) und viel Unschärfe im Hintergrund. Das haben bisher alle so schön gefunden, dass das allein schon fast ausreicht, um die Spannung zu lösen.

Generell auf einer Hochzeit möchte ich Ruhe ausstrahlen. Ich finde nichts schlimmer, als einen hektischen Fotografen. Da hat das Brautpaar doch gleich ein komisches Gefühl, dass irgendetwas schief läuft.

Was ist mir noch wichtig?

Am Liebsten ist es mir, als "Gast" gesehen zu werden, nicht als Dienstleister. Deshalb ist mir der Kontakt zu den Gästen sehr wichtig. Viele "Schnappschüsse" ergeben sich mit Gästen bei der Feier, beim Tanzen oder natürlich mit den "kleinen Gästen", welche ein Hochzeit ganz individuell machen.

Das nur mal ein paar Worte zu meiner Arbeit 🙂 Wenn Du sonstige Fragen hast, schreib mir einfach 🙂

Jetzt eine Frage stellen





zurück zur Blog-Übersicht